Buch-Date: Klappe, die fünfte! – Meine Empfehlungen

Das fünfte Buch-Date steht an und ich darf wieder mitmachen!

Im März habe ich das erste Mal beim Buch-Date mitgemacht (das war die vierte Ausgabe). Damals habe ich „Kleiner Mann – was nun?“ gelesen, was mich begeistert hat. Die Besprechung findest Du hier.
Das Konzept von dieser Blogger-Aktion gefällt mir so gut, dass ich unbedingt noch mal mitmachen wollte!
Bei dieser Aktion geht es darum, dass sich Buchblogger gegenseitig drei Bücher empfehlen. Aus den Teilnehmern wurde eine „Empfehlungsschlange“ ausgelost. Das heißt, Blogger A empfiehlt Blogger B drei Bücher, Blogger B empfiehlt Blogger C drei Bücher und so weiter… Und Blogger Z gibt dann seine drei Buchempfehlungen an Blogger A. Aus den drei Empfehlungen darf eines ausgesucht werden, und zum 22. Juli muss dazu eine Rezension auf dem Blog verfasst werden, die dann alle auf Zeilenende’s Blog gesammelt verlinkt werden. Erst dann erfahren wir, welche Bücher ausgewählt wurden.

Ich habe schon gestern drei Empfehlungen von fantasiegeflüster bekommen – alle drei Bücher sehen super aus und ich freue mich schon tierisch auf die Lektüre!

Ich darf The Lost Art Of Keepig Secrets drei Bücher empfehlen. Dafür habe ich folgende Infos bekommen, an denen ich mich bei meinen Empfehlungen orientieren kann:

  1. Die letzten drei Bücher, die Du gelesen hast?
    John Irving – Gottes Werk und Teufels Beitrag
    Iris Wolff – So tun, als ob es regnet
    Julia Wolf – Walter Nowak bleibt liegen
    (gerade lese ich 1Q84 von Murakami)
  2. Dein Lieblings-Genre:
    Belletristik, im weitesten Sinne
    3. Deine drei Lieblingsautoren?
    Nur drei? Diesmal Herta Müller, Walter Moers, Joey Goebel
  3. Gibt es etwas, das Du gar nicht lesen möchtest?
    Ja, Psychothriller

Cool, mit Psychothriller habe ich sowieso nicht besonders viel am Hut. Aus „Belletristik“ kann man ja auch fast alles machen.
Mit Deinen Lieblingsautoren konnte ich jedoch nicht sooo viel anfangen – Joey Goebel kenne ich gar nicht, Herta Müller nur vom Namen. Walter Moers sagt mir schon eher etwas, allerdings habe ich „Rumo & Die Wunder im Dunkeln“ und die „Stadt der Träumenden Bücher“ jeweils angefangen und wieder abgebrochen. Dafür fand ich „Ensel und Krete“ richtig klasse.

Na gut, wir versuchen es mal miteinander! 😀

Meine erste Empfehlung ist…

„Der Sternwanderer“ von Neil Gaiman

Einfach, weil ich Neil Gaiman liebe und finde, jeder sollte ihn kennen und etwas von ihm gelesen haben. Ich wollte nicht „American Gods“ empfehlen, weil das jetzt durch die Serie sowieso recht bekannt ist und außerdem ein ganz schöner Brocken ist.
„Der Sternwanderer“ war mein erstes Neil-Gaiman-Buch. Es hat etwas von einem satirischen Märchen für Erwachsene, ein bisschen wie „Ensel und Krete“, jedoch ist es keine Parodie.
Die Geschichte spielt in England, in dem kleinen Dörfchen Wall, das von einer Mauer umgeben ist. Der Held der Geschichte ist ein noch sehr grüner Jüngling namens Tristan, der seltsamerweise zwei verschiedene Ohren hat und auch allgemein etwas sonderbar ist. Er hat sich in die Dorfschönheit Victoria verliebt, und um ihr Herz zu erobern, verspricht er, ihr einen gefallenen Stern zu holen. Dafür muss er die Mauer überqueren und das dahinterliegende geheimnisvolle Feenreich bereisen …

Zu dem Buch gibt es einen ganz tollen Film. Solltest Du den allerdings noch nicht gesehen haben, rate ich Dir, ihn auch vor der Lektüre nicht zu schauen. Die Geschichte im Buch ist etwas anders, und „sprüht“ nicht so vor Effekten, wie es so ein Fantasy-Blockbuster auf der Leinwand macht – langweilig ist sie aber trotzdem auf keinen Fall! Neil Gaiman hat eine unendliche Vorstellungskraft und die Gabe, seine Charaktere schrullig, liebenswert und vor allem unverwechselbar zu zeichnen. Außerdem beeindruckt dieses Buch mit unzähligen Einfällen, einem raffinierten Erzählmuster und immer mit einem Schuss Ironie!

Meine zweite Empfehlung ist „Ruhm“ von Daniel Kehlmann.

Ich habe auf Deinem Blog gelesen, dass Du „Die Vermessung der Welt“ von ihm ganz gut findest. Wenn Du Daniel Kehlmann magst, kannst Du möglicherweise auch mit „Ruhm“ etwas anfangen. Allerdings ist „Ruhm“ ganz anders als „Die Vermessung der Welt“. In meinen Augen aber genauso vielschichtig und genial.
Es ist ein Kurzgeschichtenband, doch alle Geschichten sind irgendwie miteinander verknüpft (der Untertitel lautet: „Ein Roman in neun Geschichten“). Sie alle drehen sich um die Grenze zwischen Schein und Sein, zwischen Sinn und Wahnsinn. So gibt es einen Autor, der seine Romanfigur Rosalie Suizid begehen lassen möchte. Rosalie hält davon aber nichts und rebelliert gegen diese Handlung, die ihr Schöpfer ihr aufzwingen will.
Ein andermal geht es um den Schauspieler Ralf Tanner, der mit der eigenen Identität hadert und nicht mal als Imitator seiner selbst überzeugen kann. Im Laufe der Geschichte verliert er seine Identität, was auch durch ein paar erzählerische Kniffe deutlich wird. Schließlich wird er nicht mal mehr von Menschen, die ihm eigentlich hablbwegs nahestehen, als der berühmte Schauspieler erkannt, der er ist.
Die Geschichten sind manchmal etwas verwirrend, manchmal bedrückend, trotzdem meist lustig und immer muss bzw. sollte man darüber nachdenken! Ich empfand dieses Literatur-Experiment als große Klasse!

Bei meiner dritten Empfehlung musste ich eine Weile überlegen, bin ständig vor meinen Bücherregalen hin- und hergetigert, habe mich zig-mal durch Deinen Blog geklickt, bis ich etwas gefunden habe, das ich Dir empfehlen kann:

„Tausend strahlende Sonnen“ von Khaled Hosseini

Ich habe gesehen, dass Du schon „Drachenläufer“ von ihm gelesen hast, und ich hoffe, dass Du keine Rezension auf Deinem Blog dazu verfasst hast, bedeutet nicht, dass Du mit diesem Autor nichts anfangen kannst. Wegen dieser Sorge habe ich vor und zurück überlegt, ob ich Dir dieses Buch ans Herz legen soll. Aber ich fand „Tausend strahlende Sonnen“ einfach richtig, richtig gut!
In Hosseinis Romanen geht es immer um harte Schicksale in Afghanistan – in dieser Geschichte geht es vor allem um die Schicksale von Frauen in Afghanistan.

Inhaltsangabe von Amazon:
Die unehelich geborene Mariam wird mit fünfzehn ins ferne Kabul geschickt, wo sie mit dem dreißig Jahre älteren Witwer Rashid verheiratet wird. Zwanzig Jahre später erlebt Leila, ein Mädchen aus der Nachbarschaft, ein ähnliches Schicksal. Auch ihr bleibt keine Wahl: Nachdem ihre Familie bei einem Bombenangriff getötet wurde und sie erfährt, dass auch ihr Jugendfreund Tarik, den sie seit gemeinsamen Kindertagen liebt, angeblich ums Leben gekommen ist, wird sie Rashids Zweitfrau. In dem bis dahin kinderlos gebliebenen Haushalt bringt Leila nacheinander eine Tochter und einen Sohn zur Welt. Während der Taliban-Herrschaft machen Bombardierungen, Hunger und physische Gewalt das Leben der Familie zur Qual. Die Not lässt die an sich so unterschiedlichen Frauen zu engen Freundinnen werden und ihre Stärke schließlich ins Übermenschliche wachsen.

Die Geschichte ist sicher nichts, was man mal „so zwischendurch“ lesen kann und dann munter weitermachen kann. Von dem harten Schicksal der Frauen zu lesen, ist erschütternd. Aber es macht die Geschichte (bzw. die Charaktere) umso beindruckender und kraftvoller, wenn man liest, wie sehr die Figuren füreinander kämpfen!

So, ich hoffe, es ist etwas für Dich dabei! Wenn nicht, begebe ich mich gerne noch einmal auf die Suche durch meine Bücherregale! 😀
Ansonsten bin ich jetzt schon extrem gespannt darauf, welches Buch Du auswählst und ich wünsche Dir ganz viel Vergnügen beim Lesen!

Advertisements

4 Gedanken zu „Buch-Date: Klappe, die fünfte! – Meine Empfehlungen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s